Häkelkorb aus Textilgarn … so macht Häkeln keinen Spass

Im Dezember fiel mir spantan ein, dass ich doch unbedingt ein Körbchen für das Spielzeug von meinem kleinem Schatz bräuchte, denn er spielt ja nicht immer mit allem und die restlichen Spielsachen müssen ja auch irgendwo hin. Und da ich seit Ewigkeiten schon eine Kone rotes Textilgarn hier herumstehen hatte, war diese nun ideal um ein schnelles Körbchen zu häkeln – so dachte ich zumindest. Im Januar hatte ich euch ja schon den Anfang gezeigt und mich etwas über das Häkeln mit Textilgarn beschwert.

korb_haekeln

Und was soll ich sagen, das Textilgarn und ich werden wohl keine Freunde. Zum Glück hatte ich damals nur eine Kone gekauft und die ist jetzt auch verarbeitet. Das Häkeln mit einer 12er Häkelnadel und dem festen Textilgarn war für mich echt kein Spass, sondern eher harte „Hand“-Arbeit. Danach taten mir nämlich wirklich die Finger und auch die ganzen Hände weh … so macht mir Häkeln keinen Spass … wäre das mein erstes Häkelprojekt gewesen, so wäre es wohl auch gleichzeitig das Letzte geworden.

Meist hab ich also immer nur ein paar Maschen oder eine Runde gehäkelt. So ist bei mir das Körbchen trotz 12er Nadel nur sehr langsam gewachsen. In der gleichen Zeit hätte ich mit normaler Baumwolle bestimmt gefühlte 1000 Körbchen mehr geschafft.

korbmuster

Naja fertig geworden ist das Körbchen dann aber trotzdem. Es ist nicht schön, da das Korbmuster bei dünnerem Garn und mehrern Runden erst schön zu Geltung gekommen wäre, aber was solls – ich lass das jetzt so – hauptsache ich muss nicht mehr mit dem Textilgarn häkeln – da hab ich grad sogar noch das Körbchen aus Paketschnur in besserer Errinnerung.

textilgarn_korb

Gehäkelt hab ich übrigens nach dieser kostenlosen Anleitung von Drops/ Garnstudio. Das Korbmuster ist wirklich schön und vielleicht verwende ich es ja nochmal an anderer Stelle oder bei einem anderen Korb. Zusätzlich habe ich noch zwei Henkel ergänzt. Dazu habe ich in der letzten Runde des Korbmusters, statt der nächsten 12 Stäbchen eine Luftmaschenkette (nur 8 Luftmaschen, damit der Korb etwas enger wird) über die Maschen gehäkelt, wo der Henkel hinsollte. Das gleiche habe ich noch an der gegenüberliegenden Seite gemacht, das ging sogar super von Maschenanzahl auf. Das war aber eher Zufall. Um die Henkel zu verstärken, den Korb abzuschließen und da das Garn noch nicht  ganz aufgebraucht war, hab ich noch eine letzte Runde feste Maschen gehäkelt. Und übrig blieben nur ein paar wenige cm des Textilgarns … das nenn ich mal optimale Verwertung.

Das wars von mir,

eure Anja

Zusammenfassung:

  • Anleitung: Korb im Korbmuster nach dieser kostenlosen Anleitung von Drops/ Garnstudio mit zusätzlichen Henkeln
  • Material: 900g butinette Textilgarn (95% baumwolle 5% Sonstige Fasern, Nadel 12, eigentlich aus einem Set für eine Tasche)
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Herrausforderung: sehr anstrendend für die Hände und Finger
  • Dauer: wenn das Häkeln nicht so anstrend und schmerzhaft gewesen wäre, dann wäre das Körbchen an einem Abend fertig
  • Verlinkungen: Creadienstag, Häkelliebe, Meertje, HOT

4 Gedanken zu „Häkelkorb aus Textilgarn … so macht Häkeln keinen Spass

  1. Melonengrün

    Dafür dass es nicht „Dein“ Garn ist, ist das Ergebnis aber wirklich toll.
    Ich selber vergleiche das mit dem Textilgarn nicht mit dem „normalen“ Häkeln.
    Der Häkel-Fluss ergibt sich auch nicht so, aber trotzdem habe ich gerade einen Teppich gemacht und finde ihn richtig schön.
    Viel Spass noch!
    Liebe Grüsse
    Sara

    Antworten
    1. anja Artikelautor

      Danke dir, Sara. Stimmt mit normalen Häkeln sollte man das vielleicht nicht vergleichen, dann gehts.
      Ich hab grad deinen Teppich bewundert, die Idee die alten Sachen der Kinder zu verarbeiten ist ja auch toll und schön ist das Ergebnis auch noch geworden. Naja vielleicht wag ich mich ja irgendwann ja doch noch mal ans Textilgarn ran … ;-)
      Liebe Grüße, Anja

      Antworten
  2. Punktemarie

    Du Arme, das war wirklich ein Kraftakt… Kann ich total verstehen, so ein relativ großes Projekt mit so dicken Nadeln ist schmerzhaft. Geht mir beim Stricken auch so. Kleine Projekte mit etwas dünneren Nadeln gehen mit dem Textilgarn. Ich hab mir daraus Armreifen gestrickt. Dauert keine halbe Stunde und man nimmt auch nur Nadelstärke sechs oder so. Aber seit diesen Armreifen liegt das Garn da, denn daraus einen Korb oder eine Tasche zu häkeln… Da geht’s mir wie Dir….

    Trotzdem ganz viel Freude mit dem Korb. Denn er sieht echt schick aus und auch praktisch, Deine Quälerei sieht man ja nicht :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
    1. anja Artikelautor

      Danke dir, da bin ich froh das ich nicht die Einzige bin die das Häkeln mit Textilgarn nicht mag.
      Ja so kleine Projekte daraus gehen schon, aber vielleicht kannst du dir ja aus dem Textilgarn trotzdem einen Korb häkeln indem du das Textilgarn nur mit einem dünneren Garn umhäkelst, also so wie Kordel-Häkelei in etwa (das war nämlich mein Plan B ;-))))
      Ganz liebe Grüße zurück,
      Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen sie diese Gleichung, um zu zeigen das sie ein Mensch sind. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.