Gestricktes klassisches Dreieckstuch ohne Lochmuster in der Mitte

Ich wollte gern ein neues warmes Tuch für den Winter, so mein Plan Anfang Dezember – das Wetter war ja noch so mild, dass ich bis dahin noch super mit meinem Half-Square Granny Tuch aus Baumwolle ausgekommen bin. Naja ist ja aber eigentlich nicht so, dass ich nicht noch andere Tücher oder Schals gehabt hätte.

dreieckstuch_stricken

Ich Wollladen haben mich dann die 3 Farben und besonders das schön weiche Garn in Stricklieseloptik angelacht. In einer dickeren Nadelstärke, dachte ich mir, ist es auch mit wenig Zeit gut zu schaffen.

Ich habe erst verschiedene Häkelmuster und Nadelstärken ausprobiert, doch das hat mir alles nicht gefallen und war irgendwie zu löchrig. Außerdem kam auch so das Garn in Stricklieseloptik nicht so gut zur Geltung. Wie das Tuch von aussehen sollte wusste ich aber schon – ein Dreieckstuch – und rot in der oberen Mitte.

dreieckstuch_farbstreifen

Schließlich sollte ein klassisches gestricktes Dreieckstuch werden, welches in der Mitte der langen Seite begonnen wird, aber ohne dieses Lochmuster in der Mitte. Ich dachte so eins muss ich mal gestrickt haben, einfach auch um den Aufbau und die Konstruktion solcher Tücher besser zu verstehen.

Eigentlich es sollte kein Problem sein, ein passende Anleitung zu finden, doch weit gefehlt. Leider entsteht bei den meisten Dreieckstüchern bei den Zunahmen in der Mitte des Tuches genau dieses Lochmuster, welches ich nun nicht wollte. Ich hab dann aber doch ein paar Anleitungen gefunden, alle recht ähnlich, aber doch irgendwie unterschiedlich. Ich hab mich dann für eine Kombination aus mehreren Anleitungen entschieden, da ich am liebsten die Zunahmen bei rechten Maschen einmal durchs vordere und dann durchs hintere Maschenglied stricke.

dreieckstuch_maschenzunahmen

Ich habe es dann folgendermaßen gemacht:

  • Anfang ähnlich der Anleitung: Isipisi über Ravelry oder direkt hier
  • jede Hinreihe: die Masche vor und nach der Mittelmasche jeweils verdoppeln, sowie die letzte Masche in der Reihe verdoppeln, der Rest wird einfach rechts gestrickt
  • jede Rückreihe (diese Seite der Arbeit habe ich mit einem Maschenmarkierer markiert): alle Maschen rechts stricken und nur die letzte Masche in der Reihe verdoppeln

Das wars eigentlich auch schon. Im nachhinein total einfach, aber bis ich mich erstmal durch die unzähligen Anleitungen im Netz gegraben hatte um das Prinzip des Strickens so eines Dreieckstuches zu verstehen, hat es doch eine ganze Weile gedauert.

Sicherlich fürhren hier auch viele Wege zum Ziel und sicherlich kennen die Strickprofis unter euch auch noch schönere Varianten für den Rand, aber ich bin fürs erste so erstmal zufrieden mit meinem Ergebnis.

dreieckstuch

Drei Farben sollten es werden, so dass die Farbstreifen zum Rand immer schmaler werden. Ich habe 300g Lang Yarns Vivienne Merino extrafine (50g = 90m, 95% Schurwolle, 5% Polyamid, Nadelstärke 5,5-6) – je 100g (also je 2 Knäuel) in den Farben rot (60), grau (26) und wollweiß (94).

Zum Schluss hin war das Tuch noch ein echter „Krimi“. Ich hatte nämlich völlig verschlafen, dass ich nach der letzten Reihe noch einiges an Garn zum Abmaschen brauche. Auf die letzten Maschen musste ich dann noch die Fadenenden anknoten und hab es so gerade geschafft alle Maschen noch abzuhäkeln. Schneller stricken wenn das Garn alle wird hilft da ja leider nicht …

Wie ihr seht, ist war das Tuch schon Mitte Januar fertig, doch das mit den leidigen Fäden hat sich dann doch noch bis Ende des Monats hingezogen.

Liebe Grüße,

eure Anja

Zusammenfassung:

  • Anleitung: ähnlich der Anleitung Isipisi über Ravelry oder direkt hier
  • Garn: 300g Lang Yarns Vivienne Merino extrafine (50g = 90m, 95% Schurwolle, 5% Polyamid, Nadelstärke 5,5-6) – je 100g (also je 2 Knäuel) in den Farben rot (60), grau (26) und wollweiß (94)
  • Nadelstärke: 7 (mit 1,2m langem Seil)
  • Größe: 1,6 x 0,6m – ich kann es mit der Spitze nach vorn schön einmal um den Hals schlingen
  • Strickdauer: Weihnachten 2015 bis Mitte Januar 2016, also gut 3 Wochen als Hauptprojekt
  • Schwierigkeitsgrad: leicht, da fast nur kraus rechts und ein paar Maschenverdopplungen
  • Verlinkungen: RUMS, Stricklust

2 Gedanken zu „Gestricktes klassisches Dreieckstuch ohne Lochmuster in der Mitte

  1. Punktemarie

    Hallo liebe Anja,

    Dein Tuch sieht super schön aus :-) Diese ganz schlichten Tücher mag ich auch immer wieder gern, sie sind super entspannt zu stricken und bestechen durch Farbe und Wolle. Deine Technik merk ich mir, denn ich hab glaub ich auch nur Anleitungen mit diesen Löchern in der Mitte. Wünsch Dir viel Spaß mit Deinem Winterkuscheltuch, der Winter soll ja auch zurückkommen, zumindestens ein wenig :-)

    Viele liebe Grüße, Brigitte

    Antworten
    1. anja Artikelautor

      Danke dir, liebe Brigitte. Ja manchmal ist einfach und schlicht einfach besser, das fiel mir auch gerade bei den vielen Maschenproben für dieses Tuch auf. Naja im Moment kann ich das Tuch auf jeden Fall hier noch gut tragen, das Material ist aber auch toll, da schwitzt man nicht mal drunter, was ja manchmal bei so dicken Tüchern schnell mal der Fall ist. Aber falls es nicht wieder kälter wird – ich hab da schon wieder ein paar Ideen für neue Tücher …
      Viele Grüße zurück, Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen sie diese Gleichung, um zu zeigen das sie ein Mensch sind. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.