Häkeldecke 2016 – mein Plan

Dieses Jahr möchte ich nun endlich das Projekt Häkeldecke für unser Sofa angehen. In meinem Post, was ich denn im Januar so alles auf den Nadel habe, hab ich ja schon erwähnt, das es wohl ein Jahresprojekt wird. Als ich dann bei Herzensüß das Projekt „Jahresdecke 2016“ entdeckte, stand fest, so könnte es was werden, naja zumindest sind so schon mal die Chancen höher. Alles ist hier erlaubt, nähen – häkeln – stricken – sticken und ich mache einfach mal mit.

häkeldecke_erstes_hexagon

Woll- und Farbauswahl

Die Wolle ist also auch schon vorhanden und die Farbauswahl soll auch so bleiben wie bei dem angefangene Deckenstück. Damals hatte ich wesentlich mehr Farben bestellt, als ich in einer Decke kombinieren wollte, deshalb habe ich das Garn beispielsweise schon etwas für meine diagonal gestreifte Babydecke (stelle ich bald hier vor) und das Zick-Zack-Kissen für meine Mutti verwendet.

Es wird also das 100% Baumwollgarn ONline Sandy Big. In meinen Wunschfarben habe ich noch folgende Knäuelmengen da:

  • dunkles türkis: 10 Knäuel
  • helles türkis: 11
  • grau: 10
  • grün: 11
  • gelb: leider nur 2, da muss ich nachkaufen
  • INSGESAMT: 44

Muster

Das Muster gefällt mir auch nach wie vor sehr gut, nur leider ist mir die Decke jetzt schon zu schwer um sie beim Häkeln die ganze Zeit zu halten. Aber zum Ribbeln ist mir das gute Stück auch zu schade, naja vielleicht wird ja eine zur Decke passende Kissenhülle daraus – das würde ja dann farblich perfekt passen und wär vielleicht auch ein perfekter Anreiz beim Decke häkeln.

haekeldecke

Ich tendiere für diese Decke zu Granny Squares. Am besten Einfarbige, da man bei Mehrfarbigen ja undendlich viele Fäden zu vernähen hat – das möchte ich bei meiner ersten großen Decke nicht unbedingt gleich. Am Besten auch ein Knäuel pro Granny. Ich hab ja bis jetzt schon 2 Babydecke gehäkelt, diese hier in Streifen und diese hier mit Kreis Grannys und da waren es jeweils schon ne Menge Fäden zu vernähen.

Das Standard Granny hab ich schon mal testweise in der Größe gehäkelt, jedoch ist mir das dann doch etwas zu löchrig. Und quadratisch ist mir auch irgendwie gerade zu einfach.

Inspiriert haben mich dann zum einen dieser Tischläufer und diese Decke.

Ich werde also mal Hexagone probieren, bei Crafts, Crochet in Color und bei Sandra Cherryheart gibt es schöne Anleitungen. Die erste und dritte sind wohl identisch. Da es bei Sandra Cherryheart eine Häkelschrift gibt, häkele ich nach dieser Anleitung.

Nadelstärke

Nun galt es die richtige Nadelstärke zu finden. Laut Banderole des Garns sollte eine 4,5-5er Nadel ideal sein – naja wohl eher nicht. Ich habe 5, dann 4, dann 3,5 und 3 probiert. Die Nadelstärken 5 und 4 sind mir dann doch zu löchrig für eine Decke, die 3 ist eindeutig zu klein – aber 3,5 passt perfekt – lässt sich gut verhäkeln und das Hexagon hat die für mich beste Festigkeit.

hexagons_nadelstärken

Anzahl der Hexagone

Ein großes Hexagon hat ca. einen Durchmesser von 25cm. Ich hätte gern mindestens eine Decke von 1,2 x 1,8m. Das wären dann also in etwa 5 x 7 Grannys, also 35 Stück insgesamt. Klingt gar nicht so viel – ich glaub da hab ich mich vielleicht vertan. Aber es würden meine 44 Knäuel wohl reichen – naja und noch ein paar gelbe die ich zwecks Farbzusammenstellung noch nachkaufen werde.

hexagon_häkeln

Zusammenfügen

Das ist ja immer so eine leidige Sache – kommt bei mir gleich nach Fäden vernähen. Zusammenhäkeln ist ja wesentlich einfacher, aber da hat mich schon bei meiner letzten Babydecke der entstande erhabene Rand gestört.

Aber natürlich geht die Variante mit nur ins hintere Maschenglied und Kettmaschen wie hier am schnellsten.

Eine etwas umständlich Technik zum Zusammenhäkeln, aber scheinbar unsichtbar, scheint diese hier zu sein. Es lohnt sich die auf jeden Fall gleich am Anfang mal auszuprobieren (denn es ist eine Art join as you go Methode). Oder eine ähnlich flache Zusammenhäkelmethode, scheinbar aber wesentlich einfacher, ist diese hier.

Das Zusammennähen wie hier oder hier im Video – mit den Fadenenden und wie man die Squares am besten anordnet und dann vorgeht – ist natürlich die wohl sauberste Methode.

Ich werde die Fadenenden auf jeden Fall lang stehen lassen und dann schauen was ich mache. So kann ich auch die Farben schöner anordnen.

Rand

Momentan plane ich den Rand unregelmäßig zu lassen. Mal sehen wie das aussieht. Wenn die Decke richtig rechteckig werden soll, dann brauche ich noch eine Menge halbe Hexagone.

Zeitplanung

Ich müsste auf jeden Fall pro Woche ein Hexagon häkeln, so könnte ich im September erstmal grob fertig werden und hätte noch genug Zeit um alle Zusammenzufügen und eventuell halbe Hexagone für den Rand zu Häkeln.

Na das ist ja jetzt mal ausführlich geworden – so viele Möglichkeiten – mal sehen was sich dann letztendlich bewährt.

Eure Anja

Verlinkungen: Auf den Nadeln im Februar, Jahresdecke 2016 bei Herzensüß, Creadienstag

8 Gedanken zu „Häkeldecke 2016 – mein Plan

  1. Häkel-Kaja

    wow, du gehst wirklich strategisch ran an das Projekt Jahresdecke 2016.
    Deine Farben und HExagone gefallen mir sehr gut.
    Ich wünsch dir bestes Durchhaltevermögen. Aber wie ich lese, hast du ja schon ein bisschen Deckenerfahrung.

    Lieben Gruß von Kaja

    Antworten
    1. anja Artikelautor

      Naja so weiß ich wenigstens wie ich es am besten schaffen kann auch fertig zu werden, gerade weil ich immer noch so vieles Anderes parrallel auf den Nadeln hab. Aber wahrscheinlich werd ich dann doch eher Phasen haben wo ich viel an der Decke arbeite und dann auch wieder welche wo das Projekt eher ruht, weil gerade andere interessanter sind. Planung ist ja das eine und die Umsetzung das andere – gerade bei so einem großen Projekt.
      Liebe Grüße, Anja

      Antworten
  2. Fritzi

    Wow, die Decke wird bestimmt super, liebe Anja. Danke für die ausführlichen Beschreibungen und Verlinkungen. Häkeln ist ja nicht so meins, aber wenn ich das so sehe, dann könnte ich ja mal wieder drüber nachdenken…

    Herzlichst Bine

    Antworten
    1. anja Artikelautor

      Ja ich freu mich auch schon darauf, wenn sie fertig wird. Ich dachte erst es ist ein bisschen zu ausführlich, aber ich nehme meinen Blog auch selbst zum Nachlesen und als Gedankenstütze und so hab ich auch die Links immer gleich selbst parat. Der Post ist also auch nicht ganz uneigennützig ;-)
      Na dann ran an die Häkelnadel, die Hexagone sind wirklich nicht schwer zu häkeln.
      Liebe Grüße Anja

      Antworten
  3. Lisa

    Die Idee für deine Decke find ich toll. Ich wollte auch schon mal eine aus Grannies häkeln, aber das aussehen hatte mir da nicht so gefallen, war einfach keine schöne Wolle. Stattdessen stricke ich derzeit eine, aber ich bin nicht so konsequent wie geplant, geht langsam voran.

    Deine Wolle hat nen schönen Glanz. Ich hoffe du zeigst deine Fortschritte, mich interessiert wie diese Decke am Ende aussehen wird.

    Antworten
    1. anja Artikelautor

      Danke dir liebe Lisa. Naja am Anfang bin ich auch meist am motiviertesten, außerdem ist das ja auch schon der zweite Anlauf mit der Decke.
      Mal sehen wie gut ich mich an meinen Zeitplan halte. Ich werde immer mal wieder meine Fortschritte zeigen, vielleicht nicht monatlich, aber das Endergebnis gibts auf jeden Fall zu sehen.
      LG Anja

      Antworten
  4. Mona

    Das kenne ich. Die Babys haben es kuschelig warm und man selber friert abends auf der Couch. So eine große Kuscheldecke nur für mich könnte ich gut gebrauchen.
    Die Farben und as Muster sehen schon mal sehr vielversprechend aus. Und nur so aus Neugier: Wo kaufst du deine Wolle?
    LG, Mona

    Antworten
    1. anja Artikelautor

      Naja so schlimm ist es ja zum Glück nicht ;-), aber stimmt schon, mein kleiner Mann hat ja inzwischen 2 Kuscheldecken zur Wahl.
      Die Wolle hab ich bei ebay gekauft. Bei der großen Menge haben sich auch die Versandkosten gut bezahlt gemacht, da ich das Knäuel statt für ab 2,25 im Laden für 1,75 bestellen konnte.
      Normalerweise bestell ich aber nicht so gern, aber hier kannte ich die Wolle schon und wollte nur ein wenig sparen.
      Am liebsten und meisten kaufe ich aber in meinem Lieblingwolleladen in Pankow bei Simply Stitch (den muss ich hier mal nennen, denn die haben wirklich eine tolle Auswahl, gute Preise und ne super nette Beratung), einfach weil ich gern die Garne anfassen möchte, damit die Wolle nicht so kratzig ist und auch wegen der Farben, das sieht ja auf dem Bildschirm häufig nicht so aus wie in echt. Außerdem kann man da auch viel besser stöbern und sich inspirieren lassen und wird halt auch beraten.
      Wo kaufts du deine Wolle so? Hast du noch einen Berlin-Tip?
      Liebe Grüße,
      Anja

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen sie diese Gleichung, um zu zeigen das sie ein Mensch sind. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.