Stabiles Häkel-Körbchen durch Kordel-Häkelei

Ich war schon lange auf der Suche nach einem stabilen Utensilo oder Körbchen. Vor einer Weile hab ich schon mal ein Körbchen aus Paketschnur gehäkelt, jedoch war das ziemlich schmerzhaft und so wollte ich das nicht unbedingt noch einmal wiederholen. Dann habe ich jedoch von der Kordel-Häkelei gelesen und war sofort begeistert. Hier habe ich eine schöne Anleitung für ein Häkel-Körbchen gefunden, bei dem man die Kordel nicht sieht. Als ich dann durch Zufall bei Pinterest auf dieses riesige Körbchen gestoßen bin, war ich sofort überzeugt.

körbchen_Kordel

Das Körbchen ging recht schnell zu häkeln, da man mit recht dünner Wolle um ein dicke Kordel „drum herum“ häkelt. Ich habe mich für ein rundes Körbchen entschieden. Dafür habe ich einfach sechs feste Maschen in einen Fadenring gehäkelt und dann die Kordel angesetzt. Wie beim Amigurumi-Häkeln habe ich den Durchmesser des Kreises in spiralförmigen Runden so lange wiederholt, bis ich den gewünschten Durchmesser erreicht hatte. Die Maschenzunahmen habe ich nach Gefühl gemacht, dazu habe ich immer eine feste Masche um die Kordel gehäkelt und dann eine Luftmasche. Um Maschen zuzunehmen habe ich einfach die Anzahl der Luftmaschen zwischen den festen Maschen erhöht.

kordelhäkeln_Nahansicht

Wenn der gewünschte Kreisdurchmesser erreicht ist, dann müsst ihr einfach nur noch ohne Maschenzunahmen bis zur gewünschten Höhe eures Körbchens nach oben häkeln.

Witzigerweise habe ich, wie ihr auf dem nächsten Bild sehen könnt, einen eher 4-eckigen Korb mit runden Boden erhalten. Erst habe ich mich gewundert wieso, doch dann ist es mir aufgefallen als ich dieses Foto mit den benötigten Materialien gesehen habe. Das Seil bzw. die Kordel kehrt immer wieder in seine „alte Form“ zurück, egal wie man an dem fertigen Körbchen herumdrückt.

kordelhäkeln_Materialien

Ich find das so auch sehr schön, denn anfangs hab ich überlegt ob ich ein rundes oder eckiges Körbchen machen soll.

Von dem Seil braucht ihr jedenfalls nicht wirklich viel, nur ein paar Meter. Ich hatte noch welches hier zuhause rumliegen und war erstaunt wieviel jetzt nach der Körbchen-Häkelei noch übrig ist. Als leichten Kontrast habe ich wieder das selbe grüne Baumwollgarn verwendet, wie auch schon bei dem Häkeldeckchen.

korb_deko

Die Optik des Körchens mag ich sehr. Platzdeckchen oder Untersetzer für heiße Töpfe würden so bestimmt auch nett ausschauen.

Noch ein kleiner Tip zum Schluss. Häkelt lieber zu fest als zu locker, damit sich die einzelnen Kordelrunden gut zusammenhalten. Ich habe bei meinem Körbchen nämlcih festgestellt, dass ich ein wenig zu locker gehäkelt habe.

Mit dieser kleinen und schnellen Häkelei mach ich mal wieder beim Creadienstag und bei der Häkelliebe mit.

Eure Anja

Ein Gedanke zu „Stabiles Häkel-Körbchen durch Kordel-Häkelei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen sie diese Gleichung, um zu zeigen das sie ein Mensch sind. Danke! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.